TEIL 1

Das deutsche Volk hat ein Recht zu wissen, was in den Moscheen vor sich geht.

Die Moscheen stehen auf deutschem Boden und besitzen „Offiziell“ noch keine Immunität!

So wie ich Zeit habe, suche ich so viele Videos aus dem Iran die ich übersetzen kann.

Letztendlich geben die Führer fast all das gleiche Zeug von sich.

Die anderen Sprachen verstehe ich leider nicht.

Aber vielleicht, so hoffe ich, machen auch andere hierbei mit, damit wir so viele Gebiete wie möglich abdecken können.

Die Moslems schreiben seit 1400 mit einer unsichtbaren Tinte und ich werde versuchen diese sichtbar zu machen.

***

Übersetzung:

„Ein Taxifahrer hat einen Mullah diskreditiert.

Er ist zuerst an ihm vorbei gefahren, hat den Rückwärtsgang eingelegt und ist wieder zu dem Mullah zurückgefahren um ihn zu sagen, er würde ihn nie bei sich einsteigen lassen.

Der Sprecher beschreibt seinen Kollegen auf folgende Art, das meint er ernsthaft als eine Ehrung:

Er ist nicht so auf dem Mund gefallen wie ich! Er ist pfiffig! Wie ein Bazar-Verkäufer!

(Nun wissen wir, welche Vorbilder die Mullahs haben! Gerissene Bazar-Verkäufer die den Eskimos Kühlschränke verkaufen!)

Wie auch immer…weiter im Text:

Dieser Bazar-Verkäufer also hat dann dem Taxifahrer gesagt:

„UND ICH sage dir nur eine Sache! Seit 57 (1357 iranische Zeitrechnung/1978) reiten wir euch und werden nie von euch absteigen.

 

Um die Pointe besser zu begreifen muss ich folgendes erläutern:

In ein Taxi einzusteigen heißt = savar shodan

Auf ein Gaul reiten = savar shodan

Der Mullah bezeichnet die Iraner damit offiziell als Gäule!

Der Taxifahrer ist für ihn ein Esel den er reiten kann, so lange er will, weil er kann!

Das ist die Wahrheit über die Einstellung der Gläubigen in Bezug auf das Volk.

 

 

(Wenn Perser mit lesen, die meine Übersetzung verfeinern wollen, sind sie gerne dazu eingeladen.)