In Gedenken an Fereydoun Farrokhzad

 

 

Es gibt Menschen die ich aus dem tiefsten Herzen verehre.

In MEINEM Kampf gegen den Islam, habe ich sehr viel Vorbilder, denn dieser Kampf ist grausam, unfair und findet bereits seit 1400 Jahren statt.

 

Ich habe diesen Kampf und die Mittel dagegen keineswegs erfunden. Ich habe bloß seit meiner Geburt damit gelebt und als ich die Hilflosigkeit in Deutschland bemerkte, fing ich an DIE Dinge auf Deutsch auszusprechen, zu verbreiten, die für uns Islam-Flüchtlinge normal und alltäglich sind.

 

Ich verstehe die Wut, die Hilflosigkeit und bekomme unzählige Nachrichten von Menschen die nicht mehr weiter wissen, die das Land oder zumindest Facebook verlassen wollen.

 

Viel Glück. Reisende soll man nicht aufhalten.

 

Doch lösen sich die Problem auf, wenn man abhaut?

Bin ich denn nicht vor dreißig Jahren abgehauen?

Stehe ich heute nicht vor den gleichen Problemen?

 

ICH will, kann und werde nicht abhauen.

 

Klar werde ich versuchen mir einen zweiten Weg zu ebnen, jedoch wird der Himmel überall die gleiche Farbe haben. (Zitat von meiner Oma❤️).

 

Leider war ich als Teenie zu dumm um zu begreifen, welchen großen Mann, welch eine Persönlichkeit ich vor mir stehen hatte, als Herr Farrokhzad in Saarbrücken war.

 

Dafür hasse ich mich und trauer um diese Chance.😔😔😔

 

Er war......er war...ja! Ein Gott!!

Doch, doch, ER WAR EIN GOTT. 💕

 

Sein Leben widmete er der Aufklärung und dem Kampf für sein Volk, für sein Vaterland.

 

Er war keineswegs ein billiger Showmaster, er war einer vom Volk.

 

Nicht nur, dass es früher einer Sünde glich, seine Sendungen zu verpassen, die jeden die Last des alltags genommen haben,

viel faszinierender war es seine leichte Art, die Politik zu kritisieren, die Probleme im Land anzusprechen, und jedem die Augen zu öffnen.

 

In seinen Shows, mit seinen unvergleichlichem Lächeln, hat er mehr politische Arbeit verrichtet, wie kaum ein anderer.

 

Mit seiner Güte hat er mehr  Waisenkindern, wenn auch nur für wenige Momente, eine Welt voller Freude geschenkt, als so manch möchtegern Heiliger dieser Welt.

.

Er hat sie  nicht nur besucht und ihnen Geschenke gebracht, er hat nicht nur sich Stundenlang die Zeit genommen um mit ihnen zu singen um ihren tristen Alltag Freude und Farbe zu schenken, nein!!!!! Er hat ihnen bedingungslose Liebe geschenkt.

 

Es gibt eine alte Tonaufnahmen in dem er erklärt, welches das Lieblingslied der Waisenkinder ist, womit sie ihn empfangen.

 

Man hört in seinen Worten nichts als reine Liebe zu Kindern, denen nichts auf dieser Welt geblieben ist, die Lumpen tragen und in verdreckte Waisenhäuser vor sich hin vegetieren.

 

Dieser Kämpfer, dieser Übervater, dieser Politiker, Aufklärer, Islam und Regimegegner, der sein sicheres Leben in Deutschland am Ende doch noch dem Erhalt seiner Kultur und Heimat geopfert hat, ist in "Bonn" von den Handlangern der iranische Regierung erstochen, geköpft und liegen gelassen worden.

 

Im Kampf gegen den Islam gibt es keine Sicherheit. Nirgendwo.

 

Nehmt den Kampf an und führt ihn zusammen zu ende, oder lasst es sein und fügt euch eurem Schicksal.

 

Eine Sache will ich euch gerne mit auf den Weg geben:

 

Glaubt ja nicht sie würden euch in Ruhe lassen, wenn ihr euch von ihnen fernhaltet und sie in Ruhe lässt!

 

Eines Tages werden sie etwas haben wollen, was euch gehört, was ihr allerdings nicht her geben wollt, UND DANN seid auch ihr dran.

 

Das Land haben sie sich doch schon genommen.

 

Morgen werden es euer Töchter, euer Job und euer Haus sein.

 

Dann wird aber kaum noch jemand in der Lage oder gewillt sein, sich eure Schreie anzuhören, geschweige denn zu helfen.

In Gedenken an Fereydoun Farrokhzad