Islam verstehen für Anfänger

 

Vom Frosch zum Jihad-Prinz sind die Herren nur ein allah al akbar weit weg!

Ist man ein Islamist, ist man ein gesandter Gottes. Dafür gibt es keinerlei Zertifikate. Man muss nichts bestimmtes können.
Eine Prise persönliche Komplexe, ein versautes Leben, Abweisungen durch die Gesellschaft, fehlende Perspektiven und eine grosse Portion Wut auf die Menschheit reichen aus, und ein frisch gebackener Mann Gottes läuft Amok!

Der Islam weckt das Böse in den Menschen, weil er es ihnen leicht macht.
Dabei spielt es kaum eine Rolle wo ein Terrorist geboren ist.

Der Islam rechtfertigt jegliche Art der Rache in Namen Allahs. Dabei gibt es keine Grenzen für Phantasien. Man kann jede Tat solange verdrehen, bis es zu einer heiligen Pflicht im Namens Gottes wird.

Gerade Kinder mit Migrationshintergrund, die ihren Platz in Europa nie gefunden haben, sind davon oft betroffen.
In der Heimat sind sie Europäer, in Europa Ausländer. 
Viele haben es auch durch die Schuld der Eltern versäumt, Wurzeln zu schlagen, da sie immer zwischen zwei Welten gelebt haben.
Solch ein Leben funktioniert nur durch einen starken Willen und einer intakten Familie.

 

Daher wundert es mich keineswegs, dass der Attentäter aus London in England geboren war. 
Als Islamist, hatte er endlich Macht. Selbst für einen kurzen Augenblick war er endlich wer! 
Er war ein gesandter Allahs, und sein eigener Tot seine Erlösung und Hoffnung auf ein besseres Leben in einer anderen Dimension.