Oft sucht  man die Ursache, die Entstehung, wenn ein Killer gefasst wird, in seiner Kindheit.


Oft wird  im Westen darauf hingewiesen, dass es früher schon Anzeichen für ein gewaltbereites  Verhalten gab, da die Person als Kind Tiere getötet hat.


Oft wird in den islamischen Ländern den Kindern das Schächten recht früh nahe gebracht.


Dies wird als "normal" zelebriert.


Ich war bereits mit 4 Jahren gezwungen zu zuschauen, wie man MEINEM Lämmchen vor meinen Augen die Kehle durchgeschnitten hat, das ich zuvor, während der Bauphase unseres Ferienhauses täglich gefüttert und mit ihm gespielt habe.


Als man seine Kehle durchgeschnitten hatte und das Lämmchen audgehört hatte zu zappeln, nachdem es denKampf um sein Leben verloren hatte, erwartete man von mir, als das einzige Kind des Bauherrns, über das Blut zu laufen, um damit das Haus zu segnen.


Da ich jedoch mit dem Schreck nicht umgehen konnte, nicht aufhören konnte zu weinen und zu schreien, nahm mich meine Mutter auf den Arm und lief rasch über das Blut.


Sonst wären wir wohl selbst wegen Missachtung der Tradition dran gewesen.


Worauf ich hinaus möchte ist, dass in den islamischen Ländern einem der Respekt gegenüber Leben an sich relativ schnell aberzogen wird.


All das wäre jedoch im Westen der Grund einer Verurteilung.


Wie will die Regierung diese zwei von einander entfernten Welten zusammen führen, ohne dass es zu einen Krieg kommt?