Muslime möchten so leben wir ihr Prophet.

Sie wollen ihm dadurch nahe sein und am liebsten die gleichen Erfahrungen machen.

So fasten und beten sie. 
Besuchen die heilige Stadt und eifern ihm in allem nach, ohne einen echten Beweis für die Überlieferungen zu haben.

Sie haben sich seit 1400 Jahren daran gewöhnt, für sie ist das NORMAL!

 

Dabei lassen die Herrschaften jede Menge Tatsachen außer Acht!

Zu Zeiten Mohamads gab es keine:

- Wohnungen mit Bädern und fließendem Wasser!

- IPhones, IPads und IPods . W-Lan war damals nicht halal!

- Facebook und Twitter!

- Flugzeuge, Autos, Motorräder, Fahrräder und Hooverboards!

- Restaurants oder Shisha-Bars!

- Krankenversicherung oder Banken!

-TV und Radio!

- Diskotheken oder Freizeitparks!

- Keine Menschenrechte oder humanitäre Hilfe!

- Seenotrettung, keine Asylantenheime!

UND:

KEIN HARZ IV und KINDERGELD!

Ist man zu Zeiten des Propheten vor einem Krieg geflohen, ist man als Tagelöhner oder Sklave meist bei einem Clan gelandet, die außer Misshandlung nichts für die Flüchtlinge übrig hatte.

Sie konnten von Glück reden, wenn sie nicht Tag für Tag ausgepeitscht oder ihre Frauen und Töchter vergewaltigt worden sind. Mit viel Glück hat das Essen, dass sie bekamen zum Überleben und nicht einmal zum satt werden gereicht.

 

Welch ein Dilemma, würden wir uns heute tatsächlich so verhalten, wie es zu Zeiten des Propheten NORMAL war!