Laleh’s Gedankenlabyrinth!


Polizei ohne eine deutsche  Staatsangehörigkeit + Ramadan = Super Gau!


Eine Staatsangehörigkeit bringt immerhin ein klitzekleines bisschen Verbundenheit mit dem Land mit.


Stopp!!!!😂


Bitte lasst mir die Hoffnung!!!!!!😘


Wenigstens für heute.🤗


Selbst mit einem deutschen Pass aber dem islamischen Glauben ist die Sache nicht leicht.


Man muss das schon verstehen, hättet ihr mit so vielen Verboten und Regeln zu kämpfen, würdet ihr auch nur den ganzen Tag daran denken, wann und wie ihr sexy machen könnt/dürft, wie die gläubigen Herren es tun müssen.


Während dem Ramadan dürfen die gläubigen nicht sexy machen, oder doch?

Vielleich doch nach dem Iftar, oder nicht?


Aus Langeweile habe ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht. Eine dieser Antworten, die es mir angetan hat füge ich als Bild bei.


Nun habe ich folgendes zusätzlich gelernt: 


Menschenleben ist nur in Massen wertvoll und zu schützen! Ein einzelner darf gerne als Kollateral-Schaden eingeschätzt und ausgelöscht werden.


Das erklärt wohl, warum diese Jungs immer nur in großer Anzahl anzutreffen sind!


Wie von selbst habe ich mir vorstellen müssen, was die Summe dieser Kenntnisse die mir regelrecht zugeflogen sind, für unsere Sicherheit in Deutschland bedeuten.


Ein Max Mustermann, ein Polizist hat mir erzählt, dass ein gläubiger Kollege nicht mit einer  Frau Streife fahren wollte und während dem Ramadan war er "krank"!


Wobei ein KS als Urlaubsersatz wieder auf ein sehr gut integriertes Verhalten hinweist. Mashallah!


Jedoch, wo bleibt da der Aufschrei?

Was ist mit der heiss geliebten Diskriminierung der Frauen am Arbeitsplatz?


Klar!!! Hätte sein Ding Dong sich gemeldet, da eine FRAU in seiner Nähe gewesen wäre, wäre der Fastentag ungültig gewesen. Genau das wollte er nicht riskieren. Verständlich.


Ihm war also SEIN Glaube nicht nur wichtiger als sein Job, er stellte als Staatsdiener SEINEN GLAUBEN über die Sicherheit der Bevölkerung, die er zu schützen hätte!


Das heißt für mich als Laie:


1. Wegen dem Ramdan/Islam fehlen Beamte im Dienst. Wahrscheinlich hat man genau wegen dieser Beamten auf die Einhaltung der einen oder anderen Regel bei der Einstellung sogar verzichtet.


2. Wie, oder kann überhaupt ein Beamter der den ganzen Tag während des Ramadans nichts essen, trinken oder rauchen darf , überhaupt einen coolen Kopf beim Einsatz bewahren?


Grad für einen Raucher sind diese Tage bestimmt sehr hart. Wie wirkt sich eine Entzugserscheinung auf das Gemüt eines Beamten denn aus?


3. Eine Schichtplanung kann bestimmt auch nicht so ohne weiteres über die Bühne gehen, denn:


Ab Sonnenuntergang bis zum Sonnenaufgang darf geschlemmt werden!


Also NICHT EINSATZFÄHIG!


Somit fehlen dann doch wieder an jeder Ecke die Beamten, die man doch dringend braucht.


Durch die Flut an Spekulanten wachsen die Quoten der Verbrecher in den Himmel.


„Junge Männer stellen halt mehr an! Das ist ein sozialadäquates Verhalten!“


Wie kann ein DEUTSCHER Polizist denn damit umgehen?


-         Fühlen sie sich denn überhaupt sicher? Können sie einem Partner vertrauen, der als Gesetzeshüter die Scharia über alles andere stellt?

 


Ich habe großen Respekt für die Arbeit der Polizei und bin mir bewusst, dass viele von Ihnen bis an die Grenzen ihres Könnens gehen, und das Tag für Tag.


Dennoch, niemand hat sie auf diese unbekannte, immense Art der Brutalität vorbereitet. Sie sind teilweise noch nicht mal gescheit ausgerüstet.


Macht sich überhaupt jemand von der Regierung Gedanken um diese Menschen?


Weiß unsere Regierung, dass in den Uniformen auch MENSCHEN stecken?


Macht sich die Regierung denn überhaupt irgendwelche Gedanken oder versuchen sie einfach ein Loch nach dem anderen zu stopfen?


 

In den Islamischen Länder,

wenn man seinen Gewissen beruhigen will,

wenn man die Verantwortung abgeben will,

wenn man sich vormachen möchte, man hätte alles in seiner Macht stehende getan, sagt man:


„Der Rest liegt in Gottes Hand.“

 

Ich habe  den leisen Verdacht, die Regierung hätte alles in die Hände Allahs gelegt und die Verantwortung abgegeben.


 


  ­­